06.05.2012 Für heute bin ich zum Ausreiten eingeladen. Da bin ich schon mal gespannt. Vorher geht es aber noch mal mit Boneca um die Dörfer zum Naschen frischer Futtermittel. Um halb 1 Uhr geht es dann ans Satteln. Mein erster Versuch aufzusteigen endet damit, daß der Sattel mit mir zusammen zur Seite rutscht. Ich soll mehr von Vorn und mit mehr Schwung aufsteigen. Na das machen wir dann doch auch. Nun, der Schwung war etwas zu viel, ich finde einmal oben keinen Halt, der Sattel droht jetzt in die andere Richtung zu rutschen und ich steige mit dem gleichen Schwung auf der anderen Seite wieder ab. Allein die Reihenfolge ist eine andere… Aller guten Dinge sind drei. Und so gelingt es mir, sowohl aufzusteigen als auch oben zu bleiben. Der Ausritt ist eigentlich sehr schön. Wäre da nicht Aufsteigen Nummer zwei gewesen. Und so bin ich doch etwas zu verkrampft bei jedem Rutschen des Sattels und das Stoßen beim Trab macht auch nicht wirklich Freude und so bin ich dann doch ganz froh, daß wir nach einer, anderthalb Stunden wieder zurück sind. Ich gönne mir für den Rest des Tages eine mentale Auszeit.

07.05.2012 Die Nacht war nicht wirklich erfrischend. Dusche und Ankleiden sind heute besonders freudvoll. Nach einem großen Kaffee frage ich nach einem Krankenhaus und werde an die hiesige Sanitätsstation verwiesen. Hier scheint es ein Problem zu sein keine gesetzliche Krankenversicherung zu haben. Und so dauert es, bis ein geeignetes Formular gefunden wird, in dem ich meine Zahlungsbereitschaft durch die Angabe meiner Kreditkartendaten glaubhaft machen kann. Dann geht es daran mich zu untersuchen. Ich vermute, hinter den Bezeichnungen die eine A4 Seite erstrecken und mir spanisch vorkommen, steht irgendwas von meiner verstauchten Hand, der Beule an meinem Kopf, den blauen Flecken an meiner Schulter und dem unangenehmen Stechen wenn ich tief einatme…

Ich bekomme eine Wegbeschreibung wo ich vom Busbahnhof in Salamanca zum Krankenhaus komme. Ich soll mich in der Notaufnahme zum Röntgen melden, das ginge am schnellsten. Ach ja, der nächste Bus und es gehen wohl nur 2 am Tag ginge um 15:45 Uhr. So und jetzt soll ich mich frei machen, für die Spritze. Wo denn? Die Damen deuten auf meinen Po…

Na da haben wir ja noch jede Menge Zeit. Ich nutze diese um Boneca zu besuchen. Unterwegs gabelt mich Maria auf, der ich berichte, daß ich heute Nachmittag nach Salamanca fahren soll. Maria bietet mir an mich hin zu fahren. Sie kennt sich dort gut aus, da Sie dort aufgewachsen ist. Ich stimme zu, unter der Bedingung, daß ich den Sprit zahle.

Krankenhäuser machen irgendwie depressiv, man ist nur von kranken Menschen umgeben. Ich bin daher froh nach 2 ½ Std. die ehrwürdigen Hallen des Hospital General De La Santisima Trinidad hinter mir lassen zu können…

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.