12.05.2012 Der Tag ist für Boneca reserviert. Wir verbringen den Tag rund um Ledesma und Boneca darf heute nach Herzenslust naschen… 13.05.2012 bis 17.05.2012 Boneca bekommt noch bis Montag Ihre Spritze und das tägliche Eincremen der Hufe schlägt langsam an. Meinen abendlichen Snack nehme ich in den Tapabars von Ledesma ein. Hier läuft jeden Abend das gleiche Programm. Es wird eine Arena gezeigt in der ein Stier von einem Reiter mit einer Lanze eine klaffende Wunde in den Buckel geschnitten bekommt. Danach bekommt der Stier Spieße mit Wiederhaken in den Buckel gestoßen, damit diese Wunde auch gut aufreißt und der Stier auch ja schön blutet. Zuletzt kommt ein glorreicher viel gefeierter Torrero, der noch ein wenig ein rotes Tuch schwenkt und wenn der Stier dann endlich gut ausgeblutet und müde ist mit einem Degen ersticht. Der Stier wird dann mit einem riesen Trara von Mulis aus der Arena geschleppt…

Ich frage mich, warum keiner hergeht und die Stiere so trainiert, daß diese in der Lage sind Lanzenreiter, Torrero und die anderen Tierquäler ordentlich auf die Hörner zu nehmen…

Am 14.05. fahren wir den späten Vormittag mit dem großen Pferdetransporter nach Salamanca. Bei der Firma Zaldi kaufen wir einen geeigneten leichten Pony-Wagen. Danach geht es zur Firma Sillas, die Zaumzeug für Pferde herstellt. Die Auswahl fällt schwer und Bienvenido prüft alle nötigen Teile, um für Boneca die passende Größe zu finden, schließlich ist Sie ja noch kleiner als ein Pony. Im Anschluß nutzen wir die Zeit um noch Fahrradzubehör zu besorgen… Wir kommen am frühen Abend zurück und Boneca ist sauer, daß ich sie so lange alleine gelassen habe.

Der Rest der Woche steht für den Zusammenbau des Wagens, dem Anpassen des Zaumzeugs und erste Fahrversuche zur Verfügung. Den Freitag will ich endlich wieder aufbrechen…

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.